HISTORIE

300 JAHRE HART KERAMIK

Als im 19. Jahrhundert mit dem Siegeszug der Glasflaschen die Produkte aus Steinzeug in diesem Markt ihre Bedeutung verlieren, ist Mut zum Risiko das Gebot der Stunde. Anton Hart, Großvater des heutigen Firmenchefs Anton Wolfgang Hart, erkennt die Zeichen der Zeit und stellt seine Fabrik in Neukinsberg bei Eger kurzerhand auf andere Keramikprodukte um.

Seit 1884 fertigt Hart Keramik auf maschinellem Wege Steinzeugrohre, Ziegel und Schamottewaren. Im Jahr 1934 übernimmt Anton Johann Hart, Sohn des Firmengründers, das Firmenerbe seines Vaters. Die Kriegsjahre und die Vertreibung der Deutschen aus dem Egerland bereiten seiner unternehmerischen Existenz aber schon bald ein jähes Ende. Trotz dieses schweren Schicksalsschlages ist es einmal mehr der Mut zum Neuanfang, der dem Familienbetrieb das Überleben sichert.

Tonwarenfabrik - HART Keramik

Tonwarenfabrik HART in Neukinsberg um 1904

300 Jahre HART Keramik auf einem Blick

1700 | Flaschnerei in Kinsberg 1970 | PORTON Ziegel
1845 | Flaschnerhütte Marienbad 1978 | Internationalisierung
1870 | Thonwarenfabrik Anton Hart 1981 | Hafner Schamotte
1892 | Goldmedallie der Stadt Eger 1994 | PORTON Werk Schirnding II
1905 | 1. Steinzeugwarenfabrik Anton Hart 2001 | Planziegelgeneration
1926 Niederlassung Eger 2008 | W3 G MULTI keram
1947 | Ziegelwerk Waldsassen 2011 | Werk III Schirnding
1956 | Ziegelwerk Schirnding 2014 | Lehmbauplatte Lemix
1968 | Schamotte Schornsteine 2017 | Lehmbauplatte Lemix 2.0

Mehr als 80 Jahre – Werk Waldsassen

Der heutige Verwaltungsstandort in Waldsassen wurde 1928 als Ziegelwerk Waldsassen AG. Das beginnende Wirtschaftswunder sorgt für kräftiges Wachstum und Aufschwung. Das Ziegel- und Tonwerk in Schirnding wird in das Unternehmen eingegliedert und bald schon nimmt in Waldsassen der erste moderne Tunnelofen seinen Betrieb auf.

Das Streben nach Technologieführerschaft und der Fokus auf die Entwicklung von neuen Produkten und Vertriebsaktivitäten halten das Unternehmen auf einem erfolgreichen Kurs. 1977 tritt der heutige Firmenchef Anton Wolfgang Hart als Prokurist in die Firma ein und wird einige Jahre später zum Vorstand ernannt. Getreu den unternehmerischen Tugenden seiner Vorgänger folgend, zeichnet er bis heute verantwortlich für eine Vielzahl technologischer Neuerungen, bedeutende Produktinnovationen und mutige Investitionen in die Zukunft.

Neue Produkte kommen dazu. Ein Beispiel hierfür sind moderne Keramikrohrsysteme für Schornsteine, die unter den Gesichtspunkten der Umweltverträglichkeit und der Energieeinsparung entwickelt wurden. Oder in den letzten Jahren die Entwicklung und Produktion von Lehmbauplatten, die HART KERAMIK zum Marktführer in Deutschland machten.

Die Produktion der HART Keramik AG befindet sich heute komplette in den vier Werken in Schirnding.

HART Keramik Historie

Werk Waldsassen 1928