Hafner Schamotte 2018-10-23T09:05:20+00:00

HAFNER SCHAMOTTE

Cremeweiß und glatt

Hart Keramik produziert „allseitig glatte“ Schamotteplatten  / „Weicher und angenehmer in der Hand“ bei der Verarbeitung / Hafner-Schamotte aus Schirnding mit hellem, edel anmutenden Farb-Design / Zu allen gebräuchlichen Gestaltungsformen des Ofens passend / Präsentation des Produkts auf der Fachmesse BAU 2019 in München

——————————————————————————————————————————————————————————————————

Waldsassen / Schirnding (prs). – Schamotte ist bekannt als gängiger Baustoff für das „Innenleben“ von Kaminen und Kachelöfen. Doch bekommt der Bauherr das traditionsreiche, zumeist unter Kacheln verborgene Produkt nur selten zu Gesicht. Können da Aussehen oder Oberflächenbeschaffenheit von Schamotte überhaupt eine Rolle spielen? Sie können! „Nach Inbetriebnahme unseres Werk III in Schirnding erhielten wir vermehrte Rückmeldungen von Verarbeitern, die Hart-Schamotteplatten mit einheitlich glatter Oberfläche wünschen, weil diese wesentlich angenehmer und weicher in der Hand liegen“, berichtet Anton W. Hart, Vorstandsvorsitzender der Hart Keramik AG, Waldsassen / Schirnding. Im Strangpressverfahren produziert der Baustoffhersteller Schamotteplatten mit glatter Oberfläche. Zu besichtigen sind sie auf der Fachmesse BAU 2019 in München.

Auch bei der Farbe der Platten machen zahlreiche Kunden mittlerweile einen Unterschied, so die Erfahrungen des Hart-Außendienstes. In bestimmten Fällen, z. B. in offenen Kaminen mit Glasscheibe, bleiben die Ofenwände auch von außen her sichtbar, so dass die Farbe hier zu einem Gestaltungselement wird. „Unsere Schamotte ist heller als viele andere Produkte im Markt. Das typische, edel anmutende Cremeweiß der Platten kommt dem ästhetischen Gefühl von Hafnern und Bauherren entgegen“, so Hart. „Es passt zudem gut zu allen gebräuchlichen Gestaltungsformen des Ofens.“

Im Werk III, eine der größten Einzelinvestitionen der Firmengeschichte, stellt Hart auf einer Grundfläche von 2000 qm u.a. Hafner-Schamotte-Steine und -Platten her. „Die Fertigung erfolgt vollautomatisch mit neuester Robotertechnik und automatisierter Regaltechnik. Ein separater Herdwagenofen zum Brennen der Artikel ermöglicht eine äußerst maßhaltige Fertigung und gleichmäßige Qualität“, erläuterte Hart-Vorstand Technik Michael Schwarz. Eine noch bessere Bearbeitbarkeit der Artikel sei damit garantiert. Hinzu kommt, dass der moderne Herdwagenofen im Gegensatz zum klassischen Tunnelofen eine flexible Produktion gemäß der aktuellen Nachfrage erlaubt.